Zu den Internet-Seiten von
Maria Schutz - Pasing

Fotoalbum / Archiv

Fronleichnam 2007

Text: Brigitte Miehle
Fotos: Christoph Völkl

Das „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“ wird in unserem Stadtviertel seit jeher mit festlichem Gepränge begangen. Die beiden Pfarreien Maria Schutz und St. Hildegard feiern diesen Tag seit über 40 Jahren gemeinsam mit der Eucharistiefeier auf der Wiese vor der Alten Pfarrkirche Mariä Geburt. Einzug zum Gottesdienst
Der bayerische Himmel strahlte in schönstem weiß/blau, als Kaplan Friedl zu Beginn seiner Festpredigt darauf hinwies: „Die Besonderheit des Fronleichnamsfestes ist es, dass wir mit dem Heiligsten, das uns anvertraut ist, den Raum der Kirche verlassen und durch die Straßen der Stadt ziehen. Wir gehen mit Jesus durch die Straßen, hinein in alle Bereiche unseres Lebens, damit er sie segne und heilige, alle Tage in Arbeit und Freizeit, in Mühsal und Erholung in Freud und in Leid. Die Fronleichnamsprozession wird zum Bild unseres Lebens und unserer Pilgerschaft durch die Welt.“ Kaplan Friedl bei der Predigt
In der altehrwürdigen 100jährigen Monstranz trug Stadtpfarrer Zott nach dem Gottesdienst, den ca. 700 Personen mitfeierten, das Allerheiligste unter dem von 4 Männern der Kolpingfamilie getragenen Baldachin durch die Planegger Straße zum Segensgebet an der Pasinger Mariensäule, um dann mit dem pilgernden Volk Gottes weiter zu ziehen über die Landsberger/Bäckerstraße zur Stadtpfarrkirche Maria Schutz, wo das Allerheiligste nach dem feierlichen Schlusssegen wieder im Tabernakel aufbewahrt wurde. Die Kommunionkinder begleiten das Allerheiligste
auf dem Weg zur Mariensäule
an der Mairensäule an der Mariensäule
Das Fest war noch lange nicht zu Ende. Die Fahnenabordnungen und Böllerschützen, die Kommunionkinder und der liturgische Dienst, Polizei, THW und BRK, die Helfer beim Auf- und Abbau der Altäre, die vielen Prozessionsteilnehmer, alle trafen sich anschließend im Pfarrheim zum „Frühschoppen“ mit Weißwürst und Brez’n, vorbereitet von vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfern aus PGR und Frauenbund, um beim geselligen Beisammensein den wunderbaren Festtag ausklingen zu lassen in der großen Gemeinschaft unserer Kirche.
Auch für die jüngeren Prozessionsteilnehmer war ein eigenes Programm geboten. Das Familiengottesdienst-Team bereitete liebevoll ein Programm vor, das den Kindern das Symbol der ersten Christen, den „Ichtys“, das Fischlein, nahe brachte und spielerisch erfahrbar machte.
© Kath. Pfarrei Maria Schutz, D-81241 München