Zu den Internet-Seiten von
Maria Schutz - Pasing

Fotoalbum / Archiv

„Die Patrona Pasingensis“ im warmen Herbstlicht

Text: Brigitte Miehle
Fotos: Christoph Völkl

 

Warmes, mildes Herbstwetter hat sicherlich auch dazu beigetragen, dass wieder viele Gläubige und die Fahnenabordnungen und Mitglieder der Pasinger Vereine am Samstagabend, den 24. Oktober 2009 in die Stadtpfarrkirche Maria Schutz strömten zur Marienandacht mit anschließender Lichterprozession zum „Tag der Pasinger Mariensäule“.
Hocherfreut begrüßte Stadtpfarrer Albert Zott alle Anwesenden im Gotteshaus und Festgast Pater Michael Hösl CP stellte uns Maria als ermutigendes Beispiel vor, auf andere Menschen zuzugehen, wie sie selbst es auf ihrem Weg zu Elisabeth getan hat und anderen Menschen zu helfen. Ihre Statue auf dem Pasinger Marienplatz erinnert uns daran, dass sie Wegweiserin zum Glauben ist und ihren Platz bei uns hat. “Maria vereinigt die größten Glaubensgeheimnisse in sich und strahlt sie wieder. So soll uns die Mariensäule auf Christus immer neu aufmerksam machen.“

 

Unter dem Klang der Stimmen des Kinderchors und der Orff-Instrumente zogen die Fahnenabordnungen, der liturgische Dienst und alle Gläubigen groß und klein nach Anzünden der Kerzen hinaus in die Dämmerung, entlang der mit vielen brennenden Lichtern geschmückten Häuser auf dem Prozessionsweg, mit Gebet, Gesang und Bläserbegleitung zur Pasinger Mariensäule, an der Fürbitten und Segensgebete gesprochen wurden, auch für alle, die ganz Jahr über an der Mariensäule vorbeikommen.

Die Dankesworte von Pfarrer Zott galten denen, die immer wieder zum guten Gelingen dieser abendlichen Andacht beitragen, vor allem aber der Pasinger Polizei, dem THW und dem BRK München-West für ihre Sorge um den guten Verlauf der Prozession in unserem verkehrsreichen Stadtviertel Pasing. 
Die „Bayern-Hymne“ bildete den klangvollen Abschluss der Prozession zur „Patrona Pasingensis“.

© Kath. Pfarrei Maria Schutz, D-81241 München