Zu den Internet-Seiten von
Maria Schutz - Pasing

Fotoalbum / Archiv

Text und Fotos: Brigitte Miehle, Quartiermeisterin

 

war für das Helferteam im Gemeinschaftsquartier
in der Grundschule am Schererplatz in München-Pasing
und für die fast 400 Gäste ein beeindruckendes Erlebnis.

 

Dank der professionellen Koordination durch die Geschäftsstelle des ÖKT, Herrn Teichreber und Team, waren die Vorbereitungen vor Ort, auch mit Hilfe des Hausmeisters der Schule, Herrn Braun, gut durchzuführen.

Als die ersten der insgesamt sieben Busse am Mittwochnachmittag eintrafen, blieb keine Zeit mehr zum Verschnaufen. Die ausgewiesenen Quartiere wurden ruck zuck belegt und das Haus füllte sich schnell mit Kirchentagsteilnehmern aus Essen, dem Kirchenkreis Gütersloh und der lippischen Landeskirche. Dazu kamen Posaunengruppen, Familien und kleine Gruppen u.a. aus Aachen, Leinburg, Holler, Faßberg/Müden, Werdewohl und Dresden. Es wurde sehr spät, bis alle, die mit Bahn und PKW anreisten, in ihrem Quartier eintrafen. Der Nachtdienst aus unserem Helferteam war ganz schön beschäftigt. 

Kaum lagen alle in ihren Schlafsäcken, erfolgte gegen 3 Uhr morgens die Frühstücklieferung und gegen 5 Uhr waren die ersten beiden Kaffeemaschine für je 100 Tassen in Betrieb zu setzen.

Es duftete nach frischem Kaffee, der die Gäste magisch anzog. Sie waren sehr angetan vom Frühstücksbuffet und vor allem von den freundlichen „Frühstückshelferinnen“ an den drei Theken. Die Gäste waren alle sehr nett, ob jung oder älter. Ein Kommen und Gehen von 6.30 Uhr bis 9.30 Uhr.
Gastfreundschaft war auch im Frühstücksraum zu spüren, in dem unserer fleißigen „Frühstückshelfer“ zugegen waren und alle Abspülwannen regelmäßig mit frischem Wasser füllten. Der erste Tag war schon sehr gut verlaufen. Gäste und Helfer freuten sich. 

Jeden Tag gab es kleine Verbesserungen. Auch für ein paar freundliche Worte zwischen Gästen und Helfern war immer Zeit, besonders am Abend, als wir „kontrollieren“ mussten, dass alle Gäste in der richtigen Unterkunft sind. Es gab das eine oder andere Gespräch über die Eindrücke, die man von den Veranstaltungen mitnahm und natürlich über das Wetter. So waren für den jeweiligen Abend- und Nachtdienst die Nächte sehr informativ und recht kurzweilig. Und der Hausmeister gehörte sozusagen zum Team. Er stellte für ein Fußballspiel am Samstagabend seinen eigenen Fernseher zur Verfügung. Getränke und andere Kleinigkeiten konnten von den dankbaren Gästen bei ihm erworben werden. Großes Lob spendeten die Gäste für das gern angenommene Angebot im warmen Schulhaus bei dem nasskalten Wetter.

Die Tage gingen schnell vorüber. Unser harmonisches Team arbeitete so effektiv, als ob es schon lange eingespielt wäre. Am Ende waren sich Gäste und HelferInnen einig, dass es eine wunderbare Zeit war mit vielen eindrucksvollen Erlebnissen und Angeboten und einem harmonischen ökumenischen Miteinander von katholischen Helfern und überwiegend evangelischen Gästen.

Sogar am letzten Morgen, als fast alle Gäste bereits um 8.00 Uhr ihren Nachhauseweg antraten, ging es recht entspannt zu. Das Schulhaus wurde sehr ordentlich verlassen. Der Hausmeister war hoch erfreut über die vorbildliche Ordnung und Sauberkeit, in der sich die Räume befanden. 

Wir grüßen alle „unsere“ Teilnehmer des ÖKT auf diesem Weg nochmals recht herzlich und bedanken uns für die netten Aufmerksamkeiten und die freundlichen Rückmeldungen nach ihrer gesunden Heimreise.

Ich bedanke ich mich auch sehr herzlich bei den Damen und Herren aus „Maria Schutz“ und St. Hildegard für die tolle Teamleistung von Mittwoch bis Sonntag. Es war eine schöne Zeit mit sehr positiven Erfahrungen, tollem Teamgeist und ökumenischer Freundschaft.

Lasst uns gemeinsam den Aufbruch wagen!

Brigitte Miehle
Quartiermeisterin

© Kath. Pfarrei Maria Schutz, D-81241 München